Weiter zum Inhalt

Nominierung: holzbox. Umbau und Aufstockung eines ehem. Kindergartens in ein Zweifamilien-Passivhaus, Uslar-Volpriehausen

URTEIL DER JURY

Fachwerkhäuser, landwirtschaftliche Gebäude mit Holzfassaden und unterschiedlichste Einfamilienhäuser prägen das Ortsbild von Volpriehausen. Zwei Familien haben dort die vorhandene Bausubstanz eines ehemaligen Kindergartens genutzt, um ein zeitgemäßes, nachhaltiges Wohnkonzept zu realisieren. Entstanden ist ein moderner Doppelhaus-Typus, der die vorgefundenen Gebäudestrukturen modern interpretiert und in der Formensprache mutige und dabei stringente und zukunftsweisende Zeichen setzt.

Das massiv gemauerte Erdgeschoss des Kindergartens wurde in seiner Raumaufteilung weitestgehend belassen, ergänzt um ein Obergeschoss in Holzbauweise für Schlafzimmer und Bäder. Umfasst werden beide Geschosse von einer offenen, vor starker Sonneneinstrahlung schützenden und dabei dennoch ausreichend Helligkeit durchlassenden Lärchenholzfassade mit dahinter liegendem Laubengang.

Von außen betrachtet erscheint die Holzfassade geschlossen, geradezu „beschützend“. Dabei schränkt sie den Blick der Bewohner nach außen überhaupt nicht ein. Im Gegenteil: Durch die raumhohen Fenster eröffnen sich immer neue, vielfältige Perspektiven auf Dorf und umliegende Natur. Ein Atrium inmitten des Doppelhauses sorgt für die großzügige Belichtung der innenliegenden Räume und schafft eine Blick- und sehr informelle, private Zugangsbeziehung zwischen den beiden Wohneinheiten.

Nachhaltigkeit zeigt sich in der Weiternutzung der vorhandenen Bausubstanz des Kindergartens und in der Möglichkeit, im Obergeschoss je eine Wohneinheit abzutrennen und damit auf künftige Nutzungsbedürfnisse zu reagieren. Das ausgeklügelte, ebenfalls auf Nachhaltigkeit angelegte Energiekonzept umfasst Wärmedämmung, Wärmepumpe, Lüftung mit Wärmerückgewinnung und wasserführende Kaminöfen.

Räumlich fügt sich das kompakte, zweigeschossige Gebäude im ländlichen Umfeld aufgrund seiner Materialwahl – Holz für die Außenfassade – ortsbildprägend in die Umgebung ein, setzt aber einen deutlichen modernen Kontrapunkt. Die als familiäres Doppelhaus weitergebauten und dabei erhalten gebliebenen Räumlichkeiten des früheren Kindergartens in Volpriehausen sind vielen Ortsbewohnern aus ihren Kindertagen in Erinnerung und genießen jetzt atmosphärischen Bestand.

STÄDTEBAULICHE MERKMALE

Das Grundstück liegt in einem Ortsteil von Uslar am Solling.

GESTALTUNGSMERKMALE

Raumhohe Verglasungen im Obergeschoss; Holz-Alu-Fenster; offene Lärchenholzfassade. Im Zentrum befindet sich ein Atrium; Laubengang im Obergeschoss.

NUTZUNGSMERKMALE

Umnutzung eines ehemaligen Kindergartens zu einem Zweifamilienhaus. Die Aufstockung erfolgte in Holzrahmenbauweise.

ZUKUNFTSWEISEND, KLIMAGERECHT, NACHHALTIG

Passivhaus.

Holzfassade als Sonnenschutz; Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Wärmepumpe.

IDENTITÄT

Umbau/Aufstockung eines ehemaligen Kindergartens.

ADRESSE

Talstr. 4, 37170 Uslar-Volpriehausen

BAUHERR

Jürgen Grund, Uslar-Volpriehausen

ENTWURFSVERFASSER

K17 Steingräber Architektur BDA, Uslar –

Architekt Dipl.-Ing. (FH) M. Eng. Tim Grimme

FERTIGSTELLUNG

März 2016

FOTOS

Tim Grimme