Weiter zum Inhalt

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur

Der Niedersächsische Staatspreis für Architektur ist die höchste Architekturauszeichnung des Landes und wird seit 1996 vergeben, seit 2002 in Kooperation mit der Architektenkammer Niedersachsen.

Das Land Niedersachsen, vertreten durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, lobt seit 1996 alle zwei Jahre den Staatspreis für Architektur aus, seit 2002 in Kooperation mit der Architektenkammer Niedersachsen. Der Staatspreis für Architektur wird für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Architektur im Rahmen eines Festakts in Hannover verliehen.

Es ist der Landesregierung ein besonderes Anliegen, baukulturelle Leistungen in Niedersachsen durch vielfältige Unterstützung in breiter Form anzuregen und zu würdigen. Seit inzwischen über zwanzig Jahren gibt die höchste Architekturaus­zeichnung des Landes einen thematisch fokussierten, hervorragenden Überblick über das aktuelle Baugeschehen im Land. Das Wettbewerbsergebnis und damit die teilnehmenden Projekte werden in Niedersachsen und darüber hinaus mit der breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt, darunter die Internetpräsentation und die Wander­ausstellung der ausgezeichneten Arbeiten. Dies schafft ein Qualitätsbewusstsein und hilft, Maßstäbe dafür zu erarbeiten und zu etablieren.

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2020

2020 wurde Niedersächsische Staatspreis für Architektur 2020 zum Thema "Wohnen – zukunftsweisend, klimagerecht!" ausgelobt. Ausgezeichnet werden sollten nachhaltige und baukulturell prägende Wohnbauten im städtischen und im ländlichen Kontext, die durch Neu-, Um- und Weiterbau qualitativ hochwertigen Wohnraum schaffen. Das Spektrum der erwarteten Projekte reicht vom privaten Eigenheim, dem modernen Siedlungsbau, genossenschaftlichen Wohnprojekten bis hin zu Gebäuden, die generationenübergreifende, nutzungsgemischte, inklusive, studentische und seniorengerechte Wohnformen – auch temporär – ermöglichen.

Der Staatspreis richtet seine Aufmerksamkeit auf Gebäude und Anlagen, die flexible, innovative und zukunftsfähige Planungs- und Nutzungskonzepte aufweisen. Sie sollen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten, in ihrer architektonischen und baukulturellen Qualität überzeugen, zur Aufwertung ihrer Umgebung und im städtebaulichen Kontext zum Gewinn für die Stadtentwicklung werden.

Mit dem Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2020 werden herausragende architektonische Leistungen im Bereich Wohnen gewürdigt. Da ihre Umsetzung ohne verantwortungsvolle und risikobereite Bauherren nicht realisierbar ist, werden sowohl Entwurfsverfasserinnen und Entwurfsverfasser als auch Bauherrinnen und Bauherren ausgezeichnet.

Wanderausstellung Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2020*

Coronabedingt musste die ursprünglich ab Herbst 2020 geplante Staatspreis-Wanderausstellung vollständig neu geplant werden. Folgende Ausstellungsstationen und Begleitveranstaltungen sind aktuell in Vorbereitung:

bau_werk Oldenburg
Wanderausstellung begleitet bau_werk Jahresprogramm „GUTES KLIMA – Klimaschutz und Gemeinsinn“

Ab dem 14. September 2021 macht die Wanderausstellung des Staatspreises für Architektur 2020 im Oldenburger Forum für Baukultur bau_werk Station. Sie zeigt bis zum 1. Oktober die zum Thema „Wohnen – zukunftsweisend, klimagerecht!“ ausgezeichneten Objekte: Preisträger, Nominierungen und Engere Wahl, und gibt einen eindrucksvollen Überblick über die aktuelle Architekturlandschaft Niedersachsens.

Bereits vor knapp einem Jahr, am 30. September 2020, hatte Niedersachsens Bauminister Olaf Lies den Preis im Niedersächsischen Landtag gemeinsam mit Kammerpräsident Robert Marlow verliehen. Er ging an die Berliner Architekten Prof. Andreas Quednau und Prof. Sabine Müller vom Büro SMAQ – Architektur und Stadt und ihren Bauherrn, die Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmen GmbH & Co. KG aus Hannover für das Projekt „Neues Wohnen an der Alten Döhrener Straße, Hannover“. Erst vor kurzem wurde das Projekt zudem mit dem Deutschen Architekturpreis 2021 ausgezeichnet.

Zur Ausstellung ist eine gedruckte Dokumentation des Staatspreises 2020 erschienen, die umfassend über die beteiligten Projekte, die Juryarbeit und die Preisverleihung informiert. Die Dokumentation ist kostenfrei in der Ausstellung erhältlich.

Saisonabschluss mit Finissage

Am Freitag, dem 1. Oktober 2021 um 19 Uhr beendet eine Finissage die bau_werk-Saison 2021 und Staatspreis-Wanderausstellung in Oldenburg. Die Auslober des Staatspreises für Architektur, Land und Architektenkammer Niedersachsen, werden daran mitwirken. Detaillierte Informationen zur Abschlussveranstaltung folgen rechtzeitig an dieser Stelle und unter www.bauwerk-oldenburg.de.

 

Vertretung des Landes Niedersachen beim Bund, Berlin
Wanderausstellung mit Podiumsdiskussion in der Niedersächsischen Landesvertretung

Ursprünglich als Ausstellungsauftakt geplant, freuen wir uns, die Ergebnisse des Staatspreises 2020 vom 11.–18. Oktober 2021 in Berlin präsentieren zu können.

Eröffnung am 11.10.21 mit Podiumsdiskussion

Die Eröffnung ist vorgesehen für Montag, den 11.10.21, 19 Uhr mit einem Podiumsgespräch zum Thema „Wie mutig darf, wie mutig muss zukunftsweisende Architektur sein?“. Es diskutieren die Architekten des Preisträger-Projekts, Prof Andreas Quednau/Prof. Sabine Müller, SMAQ Architektur und Stadt GmbH, Berlin, der Geschäftsführer der Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover, Dipl.-Ing. Lorenz Hansen (Bauherr von drei Objekten „Engere Wahl“), der Staatspreis-Juryvorsitzende Architekt Dipl.-Ing. Titus Bernhard, Augsburg, Stadtplaner Oliver Seidel, Gesellschafter CITYFÖRSTER, Hannover (Sieger im aktuellen kooperativen städtebaulichen Wettbewerb mit Hochbauanteil „Quartiersentwicklungsplan ‚ecovillage hannover‘“) und Dr. Christian Welzbacher, Kunsthistoriker und Journalist, Berlin (Moderation).

*Aufgrund der Corona-Pandemie stehen alle Planungen unter Vorbehalt.

Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie,
Bauen und Klimaschutz

Archivstr. 2
30169 Hannover

https://www.umwelt.niedersachsen.de

Architektenkammer Niedersachsen
Laveshaus

Friedrichswall 5
30159 Hannover

Telefon 0511 28096-0
Telefax 0511 28096-19

info@aknds.de