Weiter zum Inhalt

„Teilerhöfe am Bothfelder Kirchweg – Wohnformen der Zukunft“, Hannover

URTEIL DER JURY

Im Nordosten Hannovers hebt sich das gemeinschaftsorientierte Wohnquartier „Teilerhöfe am Bothfelder Kirchweg“ in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer sanierten alten Hofstelle in Maßstäblichkeit und Kubatur prägnant ab und fügt sich doch in seine dörflich geprägte Umgebung ein.

In verantwortungsvoller Reminiszenz an die tradierte Typologie errichtet ein privates Wohnungsunternehmen in kompakter, klarer Architektursprache fünf Wohnhöfe mit jeweils zwei Gebäuden. 42 Mietwohnungen ermöglichen funktional-optimales und bezahlbares Wohnen für eine vielfältige Bewohnerschaft. Bewusst reduzierte, sehr flexible Einzelwohnflächen werden durch ein großzügiges Gemeinschafts- und Serviceangebot komplettiert. Insbesondere die nutzerfreundliche Grundrissgestaltung, die einladenden Begegnungsräume und vielgestaltigen Freiflächen unterstützen die Idee vom gemeinsamen und generationsübergreifenden Leben.

Das architektonische Gesamterscheinungsbild und die Detailqualität sind stimmig. Gut strukturiert lässt das multifunktionale Wohnumfeld seine Vorzüge erahnen. Der Bewuchs des Dorfangeridylls muss erst noch seine volle Kraft entfalten, um hohe Aufenthalts- und Abenteuerspielplatzqualitäten zu generieren.

Die Nachhaltigkeit des Quartiers zeigt sich ökologisch in seiner Materialität, den innovativen Mobilitätsangeboten und dem ressourcenschonenden Gesamtkonzept, ökonomisch durch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und insbesondere durch seine soziale Orientiertheit.

Hierin liegt die besondere Stärke der „Teilerhöfe“. Der Name des Miniquartiers ist Anspruch: Teilen und gemeinsames Nutzen stärken das gemeinschaftliche Zusammenleben. Die halböffentlichen Innenhöfe, die Laubengänge sowie die kollektiv nutzbaren Gemeinschaftsräume provozieren Begegnungen, befördern den nachbarschaftlichen Austausch und schaffen Verantwortlichkeiten. Eine zukunftsfähige Idee, die erlebbar wird.

STÄDTEBAULICHE MERKMALE

Im Hannoverschen Stadtteil Bothfeld wurde eine alte Hofstelle wiederhergestellt. Davon abgeleitet entstanden fünf weitere Höfe, die jeweils aus einem Gebäudepaar mit acht bis neun Wohnungen und einer Fahrradeinhausung bestehen. Die Wohnungen sind über Laubengänge verbunden und sollen mit ihren Holzfassaden die Gemeinschaftshöfe umschließen.

NUTZUNGSMERKMALE

Neubau von fünf Wohnhöfen mit jeweils zwei Gebäuden und insgesamt 42 Mietwohnungen, davon fünf barrierefrei im EG. Wohnungsgrößen: 1- bis 4-Zimmer, 32 bis 88 qm. Eine Jugendgruppe. Fünf Gemeinschaftsräume: Waschcafés, Kinderspielraum, Gästewohnung, Werkstatt. Buchbare E-Lastenräder, E-Ladestation.

ZUKUNFTSWEISEND / KLIMAGERECHT / NACHHALTIG

KfW-Standard 55, 5 Brennstoffzellen (ergänzt durch Gasbrennwertgeräte).

IDENTITÄT

Mitotisches Teilen einer historischen Siedlungsform – modernes Museumsdorf.

ADRESSE

Bothfelder Kirchweg 7-19, 30659 Hannover

BAUHERRIN

Gundlach GmbH & Co. KG Wohnungsunternehmen, Hannover

ENTWURFSVERFASSER

chora blau Landschaftsarchitektur | Bodem, Cordes, Ney, Schmidt PartG mbB | Landschaftsarchitekten und Ingenieure, Hannover / AllesWirdGut Architektur ZT GmbH Wien München, Wien / Dr.-Ing. Oskar Laser, Hannover (verst.)

FERTIGSTELLUNG

Oktober 2019

FOTOS

Olaf Mahlstedt, chora blau Visualisierung + Grafik