Weiter zum Inhalt

Kirsten Krapp Architektin

  • Foto: Silke Helmerdig

    Stadthaus 47

    Das Stadthaus 47 besetzt eine der 16 Parzellen in der Friedrich-straße, die im Zuge der Sanierung des Braunschweiger Bahnhofsviertels zur Bebauung freigegeben wurden. Es knüpft an die Tradition der verdichteten Wohnform in diesem Quartier an. Das weiß verputzte schlicht gestaltete Pultdachhaus wirkt im Vergleich zu den Nachbargebäuden sehr schmal durch die Gliederung von Innenraum und Fassade in Wohnbereich und Nutzbereich mit Flur und dahinter liegenden Bädern bzw. Küche. Während der Wohn-/Essbereich im Erdgeschoss lediglich durch versetzte Ebenen zoniert ist, lässt die Einteilung der beiden Obergeschosse in jeweils zwei große Zimmer und ein Bad eine flexible Nutzung zu.

  • Foto: Klemens Ortmeyer

    Erweiterung und Umbau Einfamilienhaus

    Das kleine weiß verputzte Siedlungshaus aus den 60er Jahren mit nur 86m² Wohnfläche wurde um einen eingeschossigen Anbau erweitert. Dort befinden sich nun zwei Kinderzimmer, die vom Wohnungsmittelpunkt, dem kombinierten Wohn-/Esszimmer, aus erschlossen werden. Die Küche wurde in den benachbarten Raum verlegt und mit einer Durchreiche an den Essbereich angebunden. Entsprechend dem Erweiterungsbau ist auch das bestehende Gebäude neu gedämmt und dunkelgrau verputzt worden. Küche und Windfang haben neue Fensteröffnungen, alle übrigen Fenster, Haustür und Garagentor einen neuen Farbanstrich erhalten.

  • Foto: Büro

    Stadthaus 43

    Das Stadthaus wurde als erstes von drei zusammenhängenden Stadthäusern im Braunschweiger Bahnhofsviertel geplant und errichtet. Neben Wohn- /Esszimmer sowie Wohnküche im Erdgeschoss bietet es in zwei Obergeschossen mit je 2-3 Zimmern und einem Bad Platz für eine vierköpfige Familie mit Arbeits- und Gästezimmer. Die optimale Ausnutzung wird erreicht durch das quer zur Erschließungsrichtung liegende Treppenhaus. Das Pultdach neigt sich zum Garten im Süden, zum Platz ausgerichtet befindet sich über dem zweiten Obergeschoss eine großzügige Dachterrasse.

  • Foto: Sebastian Lang

    Neubau Wohnhaus mit Garage

    Dieses Wohnhaus wurde an Stelle eines abgerissenen Einfamilienhauses mit Satteldach errichtet. Die Garage wurde neben das Wohnhaus verlegt, so dass das Garagendach zugleich Vordach ist und die Gebäudeteile zu einem Ensemble verbindet. Der kubische Baukörper steht am Rand des Eckgrundstücks, zu den Straßenseiten hin verschließt er sich, zum Garten öffnet sich die Fassade großzügig. Die Südwestecke des Gebäudes wurde im Obergeschoss zugunsten einer großen Dachterrasse ausgespart. Das Eingangsniveau liegt im Gegensatz zum Vorgängerbau auf Höhe des nivellierten Gartens, so dass der Übergang zwischen dem offenen Wohnbereich mit raumhohen Fenster- und Türelementen und Garten fließend gestaltet werden kann. Die Zimmer im Obergeschoss sind ohne Dachschrägen vollflächig nutzbar, die geschützte Dachterrasse fängt die späte Sonne ein.


Kirsten Krapp Architektin

Adresse

Friedrichstraße 47
38102 Braunschweig
Telefon 0531 1227851
Mobil 0176 63204227

Inhaber

Bauaufgaben und besondere Erfahrungen

Wohnen
Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung
Modernisierung, Umbau, Sanierung

Büroprofil

Der Schwerpunkt des Büros liegt in der Planung und Ausführung von Ein-/Zweifamilienhäusern sowie in der Modernisierung/Umbau von Altbauten. Von der ersten Beratung über den Entwurf bis zur Bauleitung werden alle Architektenleistungen angeboten.