Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Honorareinzugsstelle

Architekturbüros können sehr schnell und unverschuldet in eine wirtschaftliche Notsituation geraten, wenn offene Forderungen nicht beglichen werden. Das Problem unbezahlter Rechnungen kennt fast jeder aus seinem beruflichen Alltag. Hierbei handelt es sich nicht um Einzelfälle: In 54 Prozent aller deutschen Architekturbüros liegen Honoraraußenstände in Höhe von durchschnittlich 29.000 € vor. Forderungsausfälle haben 41 Prozent der Büros zu verkraften. Die durchschnittliche Höhe liegt hier bei 11.000 €. 

Die Architektenkammer Baden-Württemberg hat daher die HoefA – Honorareinzugsstelle für Architekten – ins Leben gerufen, die Architektinnen und Architekten bei der Durchsetzung ihrer Forderungen gegenüber Bauherren hilft.

Auch die Architektinnen und Architekten aus Niedersachsen können den Service der HoefA in Anspruch nehmen.

Ausführliche Informationen unter
www.hoefa-gmbh.de

Erfahrungsbericht

Im Erfahrungsbericht berichtet Innenarchitekt Holger Hempel über seine Erfahrung mit der Hoefa.
Erfahrungsbericht

Ihr Ansprechpartner

Dr. Mathias Meyer
0511 28096-25
mathias.meyer(at)aknds.de

 


t>