Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Raumwunder

Großzügig wohnen geht auch auf kleiner Fläche. Egal, ob Neubau oder Umbau: Entscheidend ist nicht der umbaute Raum, sondern allein der gefühlte. Weite entsteht durch Öffnung, durch die Verbindung von innen und außen, durch Sichtbeziehungen und durch die Nutzung von Licht und Schatten. Architekten, Innen- und Landschaftsarchitekten erkennen, wo und wie diese Potenziale genutzt und zur Geltung gebracht werden können. So schaffen sie wahre Raumwunder, wie die hier präsentierten Beispiele aus Niedersachsen und Bremen.

Aus einer Vielzahl an Bewerbungen wählte eine Fachjury unter der Leitung von Hartmut Rüdiger im Sommer 2017 sieben Objekte aus, die beweisen, dass das Sprichwort „Platz ist in der kleinsten Hütte“ ganz besonders in Zeiten von knappem - und daher teurem - Wohnraumangebot und angesichts der Frage nach einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und Brennstoffen immer gilt. So entfaltet zum Beispiel das bescheidene 50er-Jahre-Reihenhaus eine neue innere Größe, die von außen zunächst nicht erkennbar ist. Oder das kleine Bremer Stadthaus, das dank eines neuen Aufbaus zu überraschender Höhe und Weite über sich hinaus wächst.

Lassen Sie sich von diesen Beispielen inspirieren – und machen Sie sich mit Ihrer Architektin oder Ihrem Architekten gemeinsam auf die Suche nach Ihrem persönlichen Raumwunder.

Wanderausstellung

  • Hannover: 04.12. - 27.12.2018
  • ImmobilienCenter der Sparkasse Hannover, Karmarschstraße 47, 30159 Hannover
  • Osterode: 05./06.02.2019  - 20.02.2019
    Foyer Sparkasse Osterode am Harz, Eisensteinstraße 8-10, 37520 Osterode am Harz

Broschüre

Bestellen Sie die Dokumentation zur Ausstellung.
Zur Bestellung

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Ute Maasberg
0511 28096-73
ute.maasberg(at)aknds.de

Projekte

Hier finden Sie die Projekte der Ausstellung "Raumwunder" im Detail.

Haus mit Geschichte

Zwillingszimmer

Kaffeemühlenhaus

Haus in der Reihe

Haus ohne Zimmer

Siedlungshaus

Haus am Meer


t>