Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Stadthaus

Das Grundstück befindet sich im Rotenbleicher Weg, einer ruhigen Seitenstraße am Eingang des Stadtteils Rotes Feld in Lüneburg. Von hier aus lassen sich sowohl die Innenstadt, als auch der Bahnhof und der Grünraum der Ilmenau in wenigen Minuten fußläufig erreichen. Das nur 134 m² große Grundstück galt lange Zeit als nicht bebaubar. Es war eine nicht genutzte Restfläche, die jedoch ausreichend war, um ein gestalterisch überzeugendes räumliches Konzept für ein Stadthaus zu entwickeln. Mit seinen vier Geschossen schließt es an die Gebäudehöhe des Nachbarhauses an. Die geschlossene Bauweise, die nach dem Bebauungsplan vorgeschrieben war, ließ einen kompakten Baukörper mit einer Gartennutzung zur Hofseite zu.

Im Erdgeschoss befinden sich neben dem Zugang zum Haus lediglich ein Stellplatz und Nebenräume. Auf diese Weise konnte auf eine konstruktiv aufwendige Unterkellerung verzichtet werden. Das Wohnen im ersten Obergeschoss beginnt mit einem großen offenen Raum, in dem sich Küche, Ess- und Wohnbereich vermischen. Von hier aus öffnet sich das Stadthaus mit einer Terrasse und einigen Stufen zum Garten. In den darüberliegenden Geschossen befinden sich Schlaf- und Kinderzimmer. Das Flachdach wird als Dachterrasse genutzt und bietet einen Blick über die Dachlandschaft Lüneburgs.

Bei der Auswahl der Materialien für die Innenräume wurde Wert auf Einheitlichkeit und Hochwertigkeit gelegt. Die Böden sind in allen Wohnräumen sowie im Flur- und Treppenhausbereich mit einem Eichenholz-Stabparkett belegt. Auch die Fenster sind aus Eichenholz. Als äußerer Wetterschutz sind pulverbeschichtete Aluminiumschalen vorgesetzt. Lediglich die Bäder und der Eingangsbereich sind mit kleinformatigen Bodenfliesen belegt bzw. als durchgefärbter und geölter Estrich roh belassen. Der einheitliche Materialkanon verleiht den Innenräumen trotz der insgesamt geringen Grundfläche des
Baukörpers eine Großzügigkeit. Große Fensteröffnungen lassen viel Licht in die Räume.

Durch die kompakte Bauweise und das sich daraus ergebende günstige A/V-Verhältnis, einen hohen Dämmstandard der Außenhülle (WDVS Mineralfaser, Dreifachverglasung), einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie einer solaren Trinkwassererwärmung wird ein KfW-Effizienzhaus 55 Standard (EnEV 2007) erreicht. Der Heizbedarf wird über ein Gasbrennwertgerät gedeckt. Als zusätzlicher Wärmeerzeuger wird ein Kaminofen genutzt.

Pläne und Skizzen können Sie hier (PDF) einsehen.

Fotos: Martin Henze

Projektdaten

  • Bauherren: Ulrike Herda, Adrian Batzik
  • Ort: Rotenbleicher Weg 2d, Lüneburg
  • Architekten: Herda Batzik Architekten
  • Fertigstellung: Mai 2012
  • Bruttogeschossfläche: 289 m²
  • Wohnfläche: 165 m²
  • Bruttorauminhalt: 726 m³
  • Konstruktion: Massivbauweise (Mauerwerk/Stahlbeton)

 

Energieverbrauch

  • Energieträger: Erdgas, Solarthermie, Holz
  • Primärenergiebedarf: 39,2 kWh /m²a
  • Endenergiebedarf: 43,7 kWh /m²a
  • KfW-Standard: KfW-Effizienzhaus 55 (2007)

 

»Unsere Entscheidung, auf dieser kleinen Restfläche mitten in der Stadt zu bauen, haben wir nie bereut: Wir haben viel Platz in unserem Haus und sogar einen kleinen Garten zum Spielen und Entspannen. Durch die zentrale Lage sind unsere Wege kurz – alles ist fußläufig gut erreichbar. Und eine reizvolle und spannende Bauaufgabe war es zudem...«

Ihre Ansprechpartnerin

Meike Alonso
0511 28096-73
meike.alonso(at)aknds.de

 


t>