Weiter zum Inhalt

struhkarchitekten Planungsgesellschaft mbH

  • Foto: Hagen Stier

    ARD-aktuell Hamburg - 2019

    Städtebauliche Leitidee ist die Ausformulierung eines eigenständigen, ausdrucksstarken Baukörpers mit enger Kommunikation zum Bestandsgebäude des NDR. Der „Footprint“ des neuen Nachrichtenhauses zeigt ein konvexes Viereck, das aus der maximalen Ausnutzung des Grundstücks erwächst. Der skulpturale Baustein stellt einen verbindenden Rücken zum Bestand, öffnet sich in Richtung Südwesten mit einer abgeschrägten Fassade. Der dreigeschossige „Newsroom“ ist das zentrale Herzstück des Gebäudes.

  • Foto: moka-studio GbR

    ARD-aktuell Hamburg - 2019

  • Foto: Frank Aussieker

    Feuer- und Rettungswache 3 Hannover - 2019

    Der Neubau der Feuer- und Rettungswache 3 befindet sich im Süd-Osten Hannovers. Das Gebiet ist ländlich geprägt. Angrenzend befinden sich Kleingartengebiete, östlich verläuft eine viel befahrene Bahntrasse. Die mäandrierende Form des Baukörpers sorgt für eine sinnvolle Differenzierung der Außenräume, sowie für ein hohes Maß an baulichem Schallschutz.

  • Foto: Frank Aussieker

    Feuerwache Sickte - 2019

    Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses der ortsansässigen Freiwilligen Feuerwehr Sickte, platziert sich charaktervoll auf einem ca. 5.300 qm Eckgrundstück, angrenzend zur Ortseinfahrt. Der Entwurf basiert auf der Gestaltungsidee, die Dynamik der Nutzung einer Feuerwache im Gebäudeausdruck widerzuspiegeln und gleichzeitig eine repräsentative Ortseinfahrt auszubilden.

  • Foto: Frank Aussieker

    Neubau Labor-/Technikums-Gebäude Frellstedt - 2019

    Der Neubau des Labor- und Technikum- Gebäudes, für Forschungs- und Entwicklungsarbeit ist verortet im landschaftlich reizvollen Elm-Lappwaldgebiet. Im Neubau wird an der Weiterentwicklung von Produkten und Prozessen mit Aminosäuren gearbeitet, geforscht und experimentiert. Die Gebäudeform zeigt sich in kompakter, kubischer Gestalt, die sich im Kontext durch Proportion und Ausrichtung an der angrenzenden Bebauung orientiert – die Flucht der firmeneigenen, historischen Villa wird aufgenommen.

  • Foto: Ulrich Reinecke

    Feuer- und Rettungswache Weidendamm Hannover - 2014

    Die der Öffentlichkeit zugängigen stadtbezogenen Nutzungen orientieren sich zu den öffentlichen Räumen, während die abgesicherten und privaten Aufenthaltsbereiche sich für Ruhe und Rekreation um die Höfe legen. Es entsteht eine räumlich spannende soziokulturelle Vernetzung zwischen Feuer- und Rettungswache mit der im 2. BA zur Ausführung kommenden Regionalleitstelle, Rechenzentrum, Telefon- und Informationszentrale, weiteren Funktionsdiensten und dem Quartier.

  • Foto: Hagen Stier

    Feuerwache Hohe Düne, Marinestützpunkt Warnemünde - 2019

    Auf dem Gelände des Marinestützpunktes Hohe Düne ist ein Neubau einer Stützpunktfeuerwehr im ganzjährigen 24/7-Betrieb mit 7 Fahrzeugeinstellplätzen errichtet.

  • Foto: Roland Unterbusch

    Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Universität Rostock – 2014 _ Rostocker Architekturpreis

    Der Neubau ergänzt die Bestandgebäude des Fachbereichs und beherbergt schwerpunktmäßig den Bereich Tierwissenschaften. " Profilbildend und so transparent, wie auch Forschung sein soll" Zitat Prof. Dr. med. Wolfgang Schareck, Rektor

  • Foto: Andreas Bormann

    Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Laatzen – 2015

    Ein modernes Büro- und Verwaltungsgebäude für knapp 1 .200 Mitarbeiter mit Arbeits- und Lebensräumen, die durch ihren kommunikativen Charakter räumlich qualitativ prägend gestaltet sind.

  • Foto: Klemens Ortmeyer

    Lessingtheater Wolfenbüttel – 2013

    Das Lessingtheater wurde 1909 durch den Braunschweiger Architekten Otto Rasche fertig gestellt und nahm noch im selben Jahr den Theaterbetrieb auf. Unberührt von den beiden Weltkriegen stellt das Lessingtheater heute ein noch hervorragend erhaltenes Denkmal mit besonderer nationaler kultureller Bedeutung dar. Nachdem die Stadt Wolfenbüttel im Dezember 2010 beschlossen hatte, die Bearbeitung der weiterführenden Ausführungsplanung und deren Realisierung nicht mehr durch den Generalplaner (Gewinner des Wettbewerbs von 2002) ausführen zu lassen, wurde unser Büro auf Grund eines VOF-Verfahrens für die Bearbeitung der Architektenleistungen ausgewählt.

  • Foto: Kai Swillus

    Landesmusikakademie Wolfenbüttel – 2009

    Im Jahr 2000 gab es seitens der Stadt Wolfenbüttel und des Landes Niedersachsen den gemeinsamen Entschluß, das Jugendgästehaus der Stadt Wolfenbüttel und die Landesmusikakademie im funktionalen Zusammenhang in einem Neubau zu verknüpfen und auf diese Weise Synergieeffekte durch die enge räumliche Nähe zu nutzen. Der Neubau liegt im Zentrum Wolfenbüttels in landschaftlich sehr reizvoller Lage direkt am Seeligerpark und am Flusslauf der Oker. Die unmittelbare Nachbarschaft am Fluß und die umgebenden hohen Bäume bilden die schöne Kulisse für das neue Gebäude.

  • Foto: Klemens Ortmeyer

    Diagnostiklabor mit Transfusionsmedizin Hannover - 2018

    Der Transfusionsmedizin und dem „Zentrallabor“ wird innerhalb der Medizinischen Hochschule große Bedeutung beigemessen. Mit dem Neubau des Laborgebäudes wird ein städtebaulicher Akzent auf dem Gelände der MHH gesetzt. Im Erdgeschoss befindet sich die Transfusionsmedizin, im Obergeschoss das Zentrallabor. Der Neubau des Laborgebäudes K3 beinhaltet klinisch-diagnostische S1- und S2-Labore und PCR-Labore mit den Abteilungen Blutspendedienst, Immungenetik und Immunhämatologie sowie Bürozonen auf 2 Geschossen.


struhkarchitekten Planungsgesellschaft mbH

Adresse

Papenstieg 4-7
38100 Braunschweig
Telefon 0531-242460
Fax 0531-242464

Inhaber

Weitere Mitarbeiter

Geschäftsführer:
Wolf-Dieter Geisler, Dipl.- Bauingenieur

Bauaufgaben und besondere Erfahrungen

Bildung, Forschung
Dienstleistung, Handel, Gewerbe
Kultur, Versammlung, Sakrales
Spiel, Sport, Freizeit
Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung
Modernisierung, Umbau, Sanierung
Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen
Ökologisches Bauen, Baubiologie
Projektsteuerung
Projektentwicklung, Wirtschaftlichkeits­untersuchungen

Büroprofil

Das Team von struhkarchitekten (gegründet 1986 von Prof. Hans Struhk) entwickelt und realisiert mit mehr als 30 Architekten, Innenarchitekten, Bauingenieuren und Bauzeichnern Gebäude mit einem hohen konzeptionellen, architektonischen und technischen Anspruch. Beim Entwerfen und Planen individueller Bauaufgaben sind die Schaffung attraktiver Lebens-, Verweil- und Arbeitsräume klare Kernziele, die geprägt durch Form und Struktur den Maßstab MENSCH abbilden. Mit gleichbleibend hoher Qualität werden komplexe Projekte für Medien, Öffentlichkeit, Forschung, Bildung und Verwaltung sowie die Entwicklung zeitgemäßer Wohnformen von der Planung bis zur Ausführung bearbeitet. Die Entwürfe verbinden Aspekte des Bauens unter der Berücksichtigung von Ort, Materialität, Funktion, Ökologie und Wirtschaftlichkeit, in der Investition und dem Betrieb. Die Betrachtungen von Licht, natürlicher Klimatisierung, Ausrichtung, Außenraum und der städtebaulichen Situation werden herausgearbeitet. Die Generalplanung ist Bestandteil unserer Kompetenz.
Die Liebe zur konzeptionellen Arbeit und die Herausforderung, architektonische Lösungen in das Detail zu transformieren, prägt die Herangehensweise von struhkarchitekten an die Planung von hochwertiger Architektur. Dabei wird Form, Material, Struktur, Licht und Farbe stets im Kontext betrachtet. Im Detail wird die Konzeptidee weiterentwickelt, fokussiert auf die Identifikation mit dem Gebäude und seiner Nutzung. Die Facetten des räumlichen und atmosphärischen Ausdrucks werden mit innenarchitektonischen Kompetenzen begleitet. Materialzusammenstellung, Farbgestaltung, Tages- und Kunstlichtplanungen greifen ineinander und werden visualisiert und ausbalanciert. Hochbau und Innenarchitektur werden durch den Entwurf aus eigener Hand optimal aufeinander abgestimmt, was sich sowohl gestalterisch als auch in wirtschaftlicher Hinsicht alsein Gewinn für den Bauherrn darstellt. Die Planung des Innenausbaus bis hin zu Bürokonzepten und Möblierungsplanungen stellen einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit dar. Der Außenraum geht stets die Verbindung mit dem Gebäude ein. Die Blickbeziehungen Innen — Außen, das Spannungsfeld von öffentlichen Gebäude-Bereichen, Bewegungszonen, Individualräumen und Rückzugsorten bilden ein differenziertes architektonisches Ganzes. Die Architektur ist geprägt von subtilen Raum-, Lichtführung, Materialfügungen, die von struhkarchitekten herausgearbeitet und detailliert werden. Geplant wird mit dem „Building Information Modeling“ - System (BIM).