Weiter zum Inhalt

saboArchitekten Partnerschaft mbB

  • Foto: saboArchitekten

    Anbau Haus M

    In Zusammenarbeit mit KisserArchitektur und dem Planungsbüro Bade wurde ein zweigeschossiger Anbau mit einer gläsernen Fuge an eine Stadtvilla aus den 30er Jahren angebaut. Das Haus wurde aus geschosshohen Betonsandwichelementen gefügt. Die Konstruktionsform ermöglicht große Spannweiten, präzise und schmale Ansichtskanten und nicht zuletzt durch weitesgehende Vorfertigung eine kurze und optimierte Bauzeit. Große Schiebefenster mit minimierten Rahmen erlauben einen ungehinderten Blick in den weitläufigen Garten.

  • Foto: saboArchitekten

    Neubau Haus F

    Im Rahmen der vorgegebenen Gestaltungsvorgaben wurde ein Langhaus mit Satteldach und Mauerwerkfassade für eine fünfköpfige Familie realisiert. Carport und Abstellraum umspannen mit dem eingeschossigen Anbau einen Hof, der die Eingangssituation räumlich umfasst. Um die Ausrichtung des Grundstückes zu nutzen, folgt der Wohnraum im Erdgeschoss dem Prinzip des Durchwohnens, so dass sowohl der rückwärtige Ostgarten als auch der strassenseitige Westgarten erlebt werden. Das Obergeschoss ist in vier Zimmer und getrennte Bäder für Eltern und Kinder gegliedert.

  • Foto: saboArchitekten

    Neubau Haus B

    Für eine 4 köpfige wurde ein Haus aus drei Körpern zu einem spannenden Ensemble zusammengefügt. Durch das verschieben der Körper zueinander entstanden spannungsvolle Innen- und Aussenräume, die eine gute Staffelung vom Öffentlichen zum Privaten ermöglichen. Großformatige Holzfenster sitzen präzise in einer weissen Putzfassade und ermöglichen spannungsvolle Ausblicke. Durch drehbare Holzlamellen wird jedoch Schutz vor Einblicken in die Privaträume gewährt.

  • Foto: saboArchitekten

    Anbau Haus A | 3. Bauabschnitt

    Ein Wohnhaus aus den 60er Jahren wurde behutsam erweitert und umgebaut. Da das nach außen bescheiden wirkende Gebäude in einer homogenen Siedlung der Nachkriegszeit liegt, bestand eine Hauptziel darin, mit wenigen sorgsamen Massnahmen eine angemessene Architektursprache zu finden. Hauptmaterialien des Anbaus sind Stahlbetonfertigteile, weisser Glattputz sowie die markanten speziell beschichteten Eichenholzelemente. Ein reflecting pool vor der Glasfassade bringt das Licht tief in das Innere des Gebäudes, ins Zentrum des Familienlebens, zur Küche.

  • Foto: saboArchitekten

    Umbau Haus G

    Für eine fünfköpfige Familie wurde der Umbau eines denkmalgeschützten Wohnhauses in Hannover geplant und in allen Leistungsphasen ausgeführt. In enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wurden Fassade, Aussenanbauten und die Wohnräume umfassend saniert und das Dachgeschoss baukonstruktiv und gestalterisch anspruchsvoll umgebaut und heutigen Bedürfnissen angepasst.

  • Foto: saboArchitekten

    Umbau Haus A | 2. Bauabschnitt

    Ein Wohnhaus aus den 60er Jahren wurde behutsam erweitert und umgebaut. Da das nach außen bescheiden wirkende Gebäude in einer homogenen Siedlung der Nachkriegszeit liegt, bestand eine Hauptziel darin, mit wenigen sorgsamen Massnahmen eine angemessene Architektursprache zu finden. Hauptmaterialien des Anbaus sind Stahlbetonfertigteile, weisser Glattputz sowie die markanten speziell beschichteten Eichenholzelemente. Ein reflecting pool vor der Glasfassade bringt das Licht tief in das Innere des Gebäudes, ins Zentrum des Familienlebens, zur Küche.

  • Foto: saboArchitekten

    Umbau Haus A | 1. Bauabschnitt

    Ein Wohnhaus aus den 60er Jahren wurde behutsam erweitert und umgebaut. Da das nach außen bescheiden wirkende Gebäude in einer homogenen Siedlung der Nachkriegszeit liegt, bestand eine Hauptziel darin, mit wenigen sorgsamen Massnahmen eine angemessene Architektursprache zu finden. Hauptmaterialien des Anbaus sind Stahlbetonfertigteile, weisser Glattputz sowie die markanten speziell beschichteten Eichenholzelemente. Ein reflecting pool vor der Glasfassade bringt das Licht tief in das Innere des Gebäudes, ins Zentrum des Familienlebens, zur Küche.

  • Foto: saboArchitekten

    Anbau Kita HAL

    Ein neues Eingangsgebäude für die Kindertagesstätte wurde in einer Mischung aus Holzrahmenbau und Massivbauweise erstellt. Vorteil war die kostengünstige und zeitoptimierte Bauweise. Vorgängig wurde in einem 1. Bauabschnitt das Bürogebäude zur Kindertagesstätte umgebaut.

  • Foto: saboArchitekten

    Neubau Haus F

    Im Rahmen der vorgegebenen Gestaltungsvorgaben wurde ein Langhaus mit Satteldach und Mauerwerkfassade für eine fünfköpfige Familie realisiert. Carport und Abstellraum umspannen mit dem eingeschossigen Anbau einen Hof, der die Eingangssituation räumlich umfasst. Um die Ausrichtung des Grundstückes zu nutzen, folgt der Wohnraum im Erdgeschoss dem Prinzip des Durchwohnens, so dass sowohl der rückwärtige Ostgarten als auch der strassenseitige Westgarten erlebt werden. Das Obergeschoss ist in vier Zimmer und getrennte Bäder für Eltern und Kinder gegliedert.

  • Foto: saboArchitekten

    Neubau Haus F

    Im Rahmen der vorgegebenen Gestaltungsvorgaben wurde ein Langhaus mit Satteldach und Mauerwerkfassade für eine fünfköpfige Familie realisiert. Carport und Abstellraum umspannen mit dem eingeschossigen Anbau einen Hof, der die Eingangssituation räumlich umfasst. Um die Ausrichtung des Grundstückes zu nutzen, folgt der Wohnraum im Erdgeschoss dem Prinzip des Durchwohnens, so dass sowohl der rückwärtige Ostgarten als auch der strassenseitige Westgarten erlebt werden. Das Obergeschoss ist in vier Zimmer und getrennte Bäder für Eltern und Kinder gegliedert.

  • Foto: saboArchitekten

    Umbau Haus G

    Für eine fünfköpfige Familie wurde der Umbau eines denkmalgeschützten Wohnhauses in Hannover geplant und in allen Leistungsphasen ausgeführt. In enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wurden Fassade, Aussenanbauten und die Wohnräume umfassend saniert und das Dachgeschoss baukonstruktiv und gestalterisch anspruchsvoll umgebaut und heutigen Bedürfnissen angepasst.

  • Foto: saboArchitekten

    Umbau Haus G

    Für eine fünfköpfige Familie wurde der Umbau eines denkmalgeschützten Wohnhauses in Hannover geplant und in allen Leistungsphasen ausgeführt. In enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wurden Fassade, Aussenanbauten und die Wohnräume umfassend saniert und das Dachgeschoss baukonstruktiv und gestalterisch anspruchsvoll umgebaut und heutigen Bedürfnissen angepasst.


saboArchitekten Partnerschaft mbB

Adresse

Rote Reihe 5
30169 Hannover
Telefon 0511 21 55 412-0
Fax 0511 21 55 412-9

Inhaber

Weitere Mitarbeiter

Saskja Jagenteufel
David Nieto Suarez

Bauaufgaben und besondere Erfahrungen

Ausstellung, Messebau
Dienstleistung, Handel, Gewerbe
Kultur, Versammlung, Sakrales
Wohnen
Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung
Denkmalpflege
Modernisierung, Umbau, Sanierung

Büroprofil