Weiter zum Inhalt

Architekturbüro Gehl

  • Foto: Gehl

    Einfamilienhaus in Oldenburg

    Auf dem etwa 700 m2 großen Grundstück wurde im Jahr 2004 ein modernes Einfamilienhaus mit ca. 200 m² Wohnfläche geplant und errichtet. Das Einfamilienhaus im Geiste der klassischen Moderne wurde in massiver Bauweise mit Flachdach, räumlich großzügig und zugleich flexibel und vernünftig bescheiden für die Bedürfnisse einer siebenköpfigen Familie entworfen. Das Haus ist streng aufgebaut aus zwei ineinander verschobenen Kuben, die dem Bau Klarheit geben. Das verputzte und zum Garten hin großzügig verglaste Erdgeschoss mildert zusammen mit der farbigen Säule im Eingangsbereich die Schwere des mit Blechpaneelen verkleideten Obergeschosses und macht neugierig auf den Innenraum. Während der Wohn- und Essraum im Erdgeschoss über große Fenster weite Blicke ins Grüne bietet, wurden die Schlafräume und Bäder durch schlitzartige Fenster von der Außenwelt weitgehend abgeschirmt. Zur Dachterrasse im Obergeschoss kehrt die Offenheit zurück. Hier liegen die Kinderzimmer. In die Topografie der Gebäudekonzeption wurde die Grünflächenplanung mit großzügigen überdachten Terrassen- und Eingangsbereichen integriert.

  • Foto: Gehl

    Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern (8 WE) mit Tiefgarage (14 Stpl.)

    Auf einem etwa 1700 m² großen Baugrundstück in Bad Zwischenahn soll ab März 2019 eine Wohnanlage bestehend aus zwei Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 8 Wohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage errichtet werden. Anlass und Ziel der Planung ist die Schaffung von qualitativ hochwertigem Wohnraum für insgesamt 8 Eigentumswohnungen unterschiedlicher Größe von ca. 67 m² bis 100 m² Wohnfläche. Jede Wohnung ist mit einer Terrasse oder einem Balkon mit Südwest-Ausrichtung ausgestattet. In der Tiefgarage sind Technikräume und insgesamt 14 Stellplätze für die Bewohner vorgesehen. Die Wohnungen erreicht man von der Teifgarage oder vom Erdgeschoss bequem über die geplanten Aufzüge oder Treppenhäuser.

  • Foto: Gehl

    Neubau eines Bürogebäudes in Oldenburg

    Das geplante zweigeschossige Bürogebäude mit Vollkeller in Oldenburg soll modern, klar, sachlich und zurückhaltend, aber dennoch ausdrucksstark gestaltet werden. Im Erdgeschoss ist ein teilbarer Mehrzweckraum mit Nebenräumen und WC-Anlagen vorgesehen. Über das großzügig verglaste Treppenhaus erreicht man zum Einen die Büro- und Verwaltungsräume im Obergeschoss und die Archiv-, Technik- und Abstellräume im Kellergeschoss. Die Gesamtnutzfläche des Bürogebäudes liegt bei etwa 600 m²

  • Foto: Krüger Animation, Oldenburg

    Neubau von Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage

    Anlass und Ziel der Planung ist die Schaffung von qualitativ hochwertigem Wohnraum in zentraler Lage von Rastede. Auf dem etwa 4.000 m² großem Baugrundstück entstehen insgesamt 42 Wohnungen in unterschiedlicher Größe (ca. 65 m² bis ca. 200 m² Wohnfläche) in dreigeschossiger Bauweise mit Staffelgeschoss. Für die Wohnungen sind ausreichend Pkw-Stellplätze in der gemeinsamen Tiefgarage geplant. Zusätzlich sind oberirdisch weitere Pkw-Stellplätze z.B. für Besucher vorgesehen. Die Gebäude bzw. Wohnungen sind mit ihren Terrassen und Balkonen zum Süden oder Westen ausgerichtet und erhalten durch die geplanten hellen Putzfassaden, Glasbrüstungen und bodentiefen Fensterelemente einen modernen, zeitlosen Charakter, der in Kombination mit den großzügig gestalteten Grünflächen ein außergewöhnliches Wohnambiente schafft.

  • Foto: Gehl

    Sanierung einer denkmalgeschützten Stadtvilla

    Auf dem etwa 670 m² großen Grundstück wurde das denkmalgeschützte Gebäude in Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde aufwendig saniert und zu einem Wohnhaus mit insgesamt ca. 430 m² Wohnfläche umgebaut. Die Fassadenflächen wurden mit Friesen und Verzierungen nach historischen Vorbildern überarbeitet, der Dachstuhl der geneigten Satteldächer wurde auf Holzschäden untersucht und gemäß statischen Angaben verstärkt. Die Dachflächen wurden mit Hohlfalzziegel eingedeckt, Ortgänge wurden als Windfedern aus Holz mit abgetreppten Holzdeckbrettern und Zinkblechabdeckungen ausgebildet. Die straßenseitigen Außenanlagen und Einfriedungen wurden in Abstimmung mit der Denkmalscutzbehörde nach historischem Vorbid gestaltet und hergestellt.

  • Foto: Gehl

    Neubau einer Windmühle nach histor. Vorbild in Oldenburg

    Im Jahre 2002 wurde auf einem ca. 2.880 m² großen Eckgrundstück Oldenburg eine Windmühle mit Betriebs- und Nebengebäuden nach historischem Vorbild mit insgesamt ca. 790 m² Nutzfläche geplant und errichtet. Das Gebäude wurde zum einen Teil als Gaststätte mit Biergarten und drei Fremdenzimmern, zum anderen Teil als Produktionsstätte für Senf und Essigprodukte mit Verkaufsladen für die produzierten und verpackten Erzeugnisse konzipiert. Die Technik im Windmühlenturm wurde zum Mahlen der Senfkörner (Senfmühle) genutzt. Personalumkleideräume und WC-Anlagen wurden im Keller als Gemeinschaftsanlagen für Gewerbe- und Gaststätten- bzw. Beherbergungsbetrieb zusammengefasst. Die Bauausführung des Windmühlenturmes mit Kappe und Flügeln einschließlich Galerie erfolgte in Holzbauweise nach dem Vorbild historischer Windmühlen. Eine dreiläufige Holztreppe mit einseitigem Geländer für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten führt vom EG bis zur Galerieebene. Die Windmühlenflügel wurden aus Holz mit sogenannten Flügelklappen zum manuellen Einstellen der Flügel gefertigt. Die Betriebsgebäude, der Unterbau des Turmes mit Keller und Fundamenten wurden in massiver Bauweise hergestellt.

  • Foto: Gehl

    Wohn- und Geschäftshaus in Oldenburg

    Auf dem 1885 m2 großen und städtebaulich bedeutsamen Eckgrundstück wurde im Jahr 2002 ein Wohn- und Geschäftsgebäude mit sechs Wohnungen in den oberen Geschossen, einer Büroetage und einer Bankfiliale im Erdgeschoss mit insgesamt ca. 2.000 m2 Wohn- und Nutzfläche geplant und errichtet. Um die Kleinteiligkeit der Nachbarbebauung aufzunehmen zeichnet sich das Gebäude durch eine gegliederte Fassadenstruktur mit Vor- und Rücksprüngen, sowie durch Staffelungen aus. Die geschossübergreifende Glasfassade. mit Eingangssituation und Vordach betont die exponierte Ecksituation im Kreuzungsbereich. Die durch die Gebäudeflügel entstandene Hofsituation auf der Rückseite des Gebäudes wurde zum Unterbringen der 34 notwendigen Pkw-Stellplätze genutzt.

  • Foto: Krüger Animation, Oldenburg

    Neubau von sieben Mehrfamilienhäusern

    Anlass und Ziel der Planung ist die Schaffung von qualitativ hochwertigem Wohnraum für Mietwohnungen in städtischer Lage von Oldenburg mit ausreichend Grünflächen und Pkw-Einstellplätzen. Auf dem etwa 8400 m2 großen Grundstück sollen insgesamt sieben Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 59 Wohnungen in unterschiedlicher Größe (ca. 45 m² bis 90 m² Wohnfläche) in zweigeschossiger Bauweise mit Staffelgeschoss entstehen. Die Gebäude sind zum Südosten oder Südwesten ausgerichtet und durch Vor- und Rücksprünge, Staffelungen und Materialwechsel (Putz, Verblender, Glasflächen) gegliedert. Alle Wohnungen verfügen über großzügige Balkone/Terrassen mit Ausrichtung zu den Grünflächen an den Südost- oder Südwestseiten. Zur Verringerung der Klima- und Schadstoffbelastung werden alle Gebäude als KfW-70-Effizienzhäuser errichtet. Darüber hinaus erhält jede Wohnung eine zentrale Lüftungsanalage mit Wärmerückgewinnung.

  • Foto: Krüger Animation, Oldenburg

    Wohnhäuser mit Tagespflege und Kinderkrippe in Oldenburg

    Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 13 Wohnungen und integrierter Kinderkrippe und Tagesstätte für Erwachsene. Auf dem 3.800 m2 großen Grundstück wurden im Jahr 2014 ein Gebäudeensemble mit sechs barrierefreien Wohnungen, sieben großzügigen familiengerechten Wohnungen, einer zweizügige Kinderkrippe und einem Tagesaufenthalt für Erwachsene mit insgesamt ca. 2.000 m2 Wohn- und Nutzfläche fertiggestellt. Um die Kleinteiligkeit der Nachbarbebauung aufzunehmen zeichnen sich die beiden Gebäude durch eine gegliederte Fassadenstruktur mit Vor- und Rücksprüngen sowie durch Staffelgeschosse aus. Zum angrenzenden Gewerbegebiet entstand ein bepflanzter Lärmschutzwall der die Garten- und Spielbereiche abschirmt und schützt. Beide Gebäude wurden als KFW-70 Effizienzhäuser errichtet. Die Beheizung und Warmwasserbereitung erfolgt zentral über ein Blockheizkraftwerk. Darüber hinaus erhielt jede Wohnung bzw. Nutzungseinheit eine zentrale Lüftungsanalage mit Wärmerückgewinnung.


Architekturbüro Gehl

Adresse

Forellenweg 13
26125 Oldenburg
Telefon +49 441 3049832
Mobil +49 172 4279884
Fax +49 441 9331616

Inhaber

Bauaufgaben und besondere Erfahrungen

Dienstleistung, Handel, Gewerbe
Soziales, Gesundheit
Spiel, Sport, Freizeit
Tourismus, Gastronomie
Wohnen
Barrierefreies Bauen
Denkmalpflege
Modernisierung, Umbau, Sanierung

Büroprofil

das architekturbüro gehl wurde 1994 gegründet und hat in über zwei jahrzehnten eine vielzahl unterschiedlichster projekte realisiert. modernste technik, berufserfahrung und fachwissen in allen leistungsphasen und bereichen des planens und bauens sind ein garant für zuverlässige, innovative und kreative arbeit. das tätigkeitsfeld ist weit gespannt und umfasst sowohl neubau, als auch umbau von projekten jeglicher art und größe im wohnungs-, industrie- und gewerbebau.