Weiter zum Inhalt

ARCHITEKTURPOSITIONEN mit Tatsuya Kawahara & Ellen Kristina Krause

HOW THINGS COME TOGETHER
24. Mai 2022
18:30 Uhr
TU Braunschweig, Hörsaal PK4.7 im TU-Altgebäude Pockelsstraße, Braunschweig
ARCHITEKTURPOSITIONEN mit Tatsuya Kawahara & Ellen Kristina Krause
Über die Veranstaltung

DIENSTAG, den 24.05.2022
um 18:30 Uhr
im Hörsaal PK 4.7 (TU-Altgebäude)

und

per Webex unter:

tu-braunschweig.webex.com/tu-braunschweig/j.php

Meeting-Kennnummer: 2732 140 3715

Passwort: dxGK3Gtzj25

Vortrag von

ELLEN KRISTINA KRAUSE und TATSUYA KAWAHARA Kawahara Krause Architects, Hamburg

unter dem Titel

HOW THINGS COME TOGETHER

Die Architektur von Kawahara Krause Architects erscheint auf den ersten Blick klar und einfach. Beim genauen Hinsehen wird jedoch deutlich, dass die Gestaltungsprinzipien alles andere als einfach sind oder sich schnell entschlüsseln lassen. Denn die Grundlage ihrer Arbeit bildet zwar die Suche nach einer Klarheit der Struktur, Klarheit bedeutet jedoch nicht zwangsläufig Eindeutigkeit. Im

Gegenteil: In dem einfache Grundelemente subtil modifiziert werden bzw. ihre Anordnung zueinander innerhalb einer Primärstruktur variiert, entstehen komplexe räumliche Situationen – das Mehrdeutige ist somit ein zentrales Moment.

Kawahara Krause Architects wurde 2009 von Tatsuya Kawahara und Ellen Kristina Krause in Hamburg gegründet. Bekannt sind ihre pavillonartigen Bauten wie „Wooden Hut“ (Leonberg, 2013) und „Garden Folly“ (Leonberg, 2013) sowie „Belvedere“ (Hamburg, 2019). Aktuelle Arbeiten sind der „L-Pavillon“ für die Karl-Marx-Allee in Berlin sowie die Ausstellung „Equivocal“ in der Architekturgalerie Berlin (2021).

Ihre Entwurfsarbeit wird untermauert durch langjährige Lehrtätigkeiten unter anderem an der HafenCity Universität Hamburg, der Leibniz Universität Hannover und der Universität Siegen. Seit 2021 nehmen sie gemeinsam eine Vertretungsprofessur Entwerfen im städtebaulichen Kontext an der Universität Kassel wahr.

Ellen Kristina Krause studierte Architektur an der BTU Cottbus, der ENSA Paris-Malaquais und der ETH Zürich (1998 - 2005). Im Anschluss ging sie nach Tokyo und arbeitete bei Shigeru Ban Architects und Maki & Associates. Tatsuya Kawahara studierte Architektur an der Universität Kyoto (1999 - 2005). Anschließend arbeitete er bei Shigeru Ban Architects.


Kategorien
Vortrag
Baukultur