Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

Vortrag „Kleidungsstücke. Textile Anleihen im Werk von Hild und K“ von Matthias Haber

Textile Anleihen haben innerhalb der Baugeschichte Tradition: Bereits Gottfried Semper wies auf die etymologische Verwandtschaft der Begriffe „Wand“ und „Gewand“ hin. Und schon viel früher finden sich Beispiele für die Analogie von Architektur und Bekleidung: Die traditionellen Schilftonnenhäuser Mesopotamiens etwa bestehen – wie die Kleider der Zeit – aus geflochtenen Schilfblättern. Das mittelalterliche Samaniden Mausoleum in Buchara übersetzt die Struktur des Korbgeflechts in Mauerwerk. Und vier Wohnhäuser Frank Lloyd Wrights werden als „Textile Block House“ bezeichnet, weil ihre Betonwände brokatstoffartig strukturiert sind.  Auch Hild und K Architekten greifen gerne auf textile Vorbilder zurück.

Veranstalter:
Jade Hochschule Oldenburg, Fachbereich Architektur

Termin:
16.04.2019, 18:00 Uhr

Ort:
Jade Hochschule, Raum E22, Ofener Str. 16, Oldenburg