Weiter zum Inhalt

Holzbaupreis Niedersachsen: Teilnahmeschluss bis 24. Juli verlängert

| Fachmeldungen

Ministerin Barbara Otte-Kinast: „Holzbau ist aktiver Klimaschutz“

Foto: Thomas Nutt

„Holz gilt als der älteste und gleichzeitig modernste Werkstoff unserer Zeit. Zudem bindet es das klimaschädliche Kohlenstoffdioxid. Daher ist die gezielte und vermehrte Verwendung von Holz als Baustoff sowie die damit einhergehende Substitution energie- und ressourcenintensiver Materialien aktiver Klimaschutz und dies gilt es mit aller Kraft zu unterstützen“, betont Schirmherrin Barbara Otte-Kinast, Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Ziel des niedersachsenweiten Wettbewerbs ist es, die Verwendung des klimafreundlichen und nachhaltigen Baustoffes Holz zu stärken, den aktuellen Stand des Holzbaus zu präsentieren, sowie künftige Bauherren für das Bauen mit diesem einzigartigen Rohstoff zu begeistern.

Der Holzbaupreis Niedersachsen 2020 zeichnet Bauwerke und Gebäude aus, die überwiegend aus Holz und Holzwerkstoffen bestehen und sich durch eine hohe gestalterische und holzbautechnische Qualität profilieren, sowie im Sinne der Nachhaltigkeit ökologische und ressourcensparende Aspekte besonders berücksichtigen.

Der Preis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert und wird gemeinsam vom Landesmarketingfonds Holz des 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V. und dem Landesbeirat Holz Niedersachsen e.V. ausgelobt. Eine unabhängige Jury von Experten wird im November den Holzbaupreis Niedersachsen 2020 verleihen und Anerkennungen vergeben.

Die eingereichten Objekte dürfen sowohl Bestandsbauten, Neubauten, aber auch Innenausbauten sein. Somit sind zum Beispiel Umbauten, Anbauten, Aufstockungen und Einzelbauwerke der Jury willkommen. Ebenso können besondere Bauwerke wie Brücken oder Türme eingereicht werden. Nachhaltige Sanierungs- und Umbaumaßnahmen von bestehenden Holzbauwerken oder Neubauten, die die Holzbaukultur aufgreifen und im modernen Kontext neu interpretieren, werden mit dem Sonderpreis Baukultur prämiert.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die eingereichten Projekte im Zeitraum zwischen Januar 2018 und Juni 2020 fertiggestellt wurden und sich das Bauwerk in Niedersachsen befindet.

Alle Informationen und die Teilnahmeunterlagen erhalten Sie auf der Internetseite www.holzbaupreis-niedersachsen.de zum Download.