Weiter zum Inhalt

Wer soll den Bauherrenpreis 2022 erhalten?

| Fachmeldungen

Wo in Niedersachsen sind die vorbildlichen Verfahren und beispielhaften Projekte?

Foto: Knoth

Seit 2014 nun schon vergibt die Architektenkammer Niedersachsen den Bauherrenpreis. Alle zwei Jahre würdigt der Preis vorbildliche Verfahren, insbesondere solche, die sich durch die Durchführung von Architektenwettbewerben auszeichnen. Der Vorstand der Kammer hat sich im Herbst 2021 noch einmal mit dem Bauherrenpreis beschäftigt, denn uns ist wichtig, dass dieser Preis wächst und an Bekanntheit gewinnt. Wir waren uns einig, kein langwieriges Auswahlverfahren und keine lange Liste von Kriterien aufstellen zu wollen. Einfach, weil der Bauherrenpreis kein weiterer Architekturpreis sein soll, schon gar nicht soll er als Konkurrenz zum Staatspreis angesehen werden – das ist er definitiv nicht. Nein, mit dem Bauherrenpreis will die Kammer Bauherren – seien es öffentliche, gewerbliche oder auch private – würdigen und ganz gezielt deren Projekte als beispielhaft herausstellen. Projekte, die sich durch hohe gestalterische Qualität auszeichnen, die sich um eine nachhaltig gebaute Umwelt verdient machen und die durch eine hohe Verfahrenskultur zustande gekommen sind. Das vorbildliche Engagement und die auf diese Weise entstandenen Bauten sollen andere Bauherren motivieren, mit Architekten zu planen und zu bauen. Vor allem die Arbeit von Städten, Kommunen und Gemeinden, die als öffentliche Bauherren die gebaute Umwelt mitbestimmen, soll wertgeschätzt werden. Der Preis soll auch dazu ermuntern, die anspruchsvolle Arbeit fortzusetzen.

Wer den Preis erhält, entscheidet auch weiterhin der Kammervorstand. Wir wählen ganz bewusst einen uns überzeugenden Bauherrn heraus, gehen zu ihm und verleihen ihm den Preis vor Ort. Das stärkt die regionalen Protagonisten, unterstützt die politisch oftmals nicht unumstrittene Verfahrenskultur und reizt die lokalen Medien zur Berichterstattung. Zuletzt hat dies in Goslar hervorragend funktioniert. Wegen Corona fand die Preisverleihung des Bauherrenpreises 2020 jedoch erst im vergangenen Jahr statt. Um aber im zweijährigen Turnus zu bleiben, ist 2022 erneut Bauherrenpreisjahr. Und damit komme ich zu meinem eigentlichen Anliegen: Kennen Sie eine Bauherrin oder einen Bauherrn, der diesen Preis verdient hat? Weil sie oder er vorbildliche Verfahren organisiert und dadurch tolle Projekte schafft? Ganz egal, ob dieser Bauherr in Lüneburg oder im Emsland sitzt, in Göttingen oder Wilhelmshaven, geben Sie uns einen Tipp. Wer sollte mit dem Bauherrenpreis 2022 ausgezeichnet werden? Ich freue mich über Ihre Unterstützung.

Bitte wenden Sie sich an Meike Alonso in der Geschäftsstelle, 0511 28096-68, meike.alonso@aknds.de

Christoph Schild
Vizepräsident der Architektenkammer Niedersachsen