Weiter zum Inhalt

Sir Geoffrey Jellicoe Award und Fotowettbewerb rural landscapes

| Fachmeldungen

Projektvorschläge gesucht

Die Bundesarchitektenkammer kündigt an, dass wieder eine deutsche Nominierung für den Sir Geoffrey Jellicoe Award erfolgen soll. Dazu ist die Unterstützung in Form von Vorschlägen geeigneter Landschaftsarchitekten oder Landschaftsarchitektinnen für eine Nominierung erforderlich. Bis spätestens Frühherbst sollten die Kandidaten benannt sein, damit in der Herbstsitzung des BAK-Ausschusses Landschaftsarchitektur darüber abgestimmt werden kann, welche von den vorgeschlagenen Personen für den Award nominiert werden soll. Es wäre schön, wenn auch in diesem Jahr eine geeignete Person gefunden wird, die in das Rennen um diesen internationalen Preis für Deutschland geht. Weitere Informationen zu dieser höchstmöglichen Auszeichnung, die einem Landschaftsarchitekten / einer Landschaftsarchitektin von IFLA verliehen werden kann, finden Sie unter SGJA — International Federation of Landscape Architects (iflaworld.com).

Noch bis zum 15. Juni 2022 können für den Fotowettbewerb „rural landscapes“ Aufnahmen idealisierter oder alltäglicher Agrarlandschaften  eingereicht werden. Der erste Preis ist mit 500 € dotiert verbunden mit einem umfassenden Artikel mit weiteren Bebilderungen, der auf der IFLA Europe-Webseite und den Social Media-Kanälen veröffentlicht werden wird. Weitere Informationen dazu finden Sie unter IFLA Europe Rural Landscapes photo competition. Auch hierbei benötigen wir Ihre Unterstützung und würden wir uns über die Weiterleitung von entsprechenden Fotografien freuen.

Bitte reichen Sie sowohl die Vorschläge zu den Kandidaten für den Sir Geoffrey Jellicoe Award als auch die Fotografien für den Wettbewerb „rural landscapes“ bei Gwendolyn Kusters (gwendolyn.kusters@alice.de) und Melanie Grabsch (grabsch@bak.de) ein.