Weiter zum Inhalt

3. Kurzbefragung zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

| Fachmeldungen

Ergebnisse des Berichts für Architekten und Ingenieure

Nachdem die Büroinhaber im April 2020 zunächst mit großer Sorge in die nähere und mittelfristige Zukunft blickten, hat sich die Situation seit Juni etwas beruhigt. Gaben im April noch 79 % der Büroinhaber an, Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren, waren es im Juni noch 61 %. Im November geht dieser Anteil nochmals leicht zurück auf jetzt 58 %.

Während der Anteil der Büros, die sich mit Auftragsrückstellungen bzw. -absagen konfrontiert sehen, weiter sinkt, ist im Vergleich zum Juni ein leichter Anstieg der Büros festzustellen, die mit Personalausfällen auf der Baustelle oder im eigenen Büro zu kämpfen haben. Hier schlägt sich offenbar das veränderte Infektionsgeschehen nieder. Negative wirtschaftliche Folgen für das eigene Büro stellten im April 55 % und im Juni 41 % der Befragten fest. Dieser Anteil fällt im November mit 34 % noch einmal deutlich geringer aus.

Alle Ergebnisse in unten stehendem PDF.