Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

Architektenkammer begrüßt Haltung der neuen niedersächsischen Landesregierung zur Baukultur

30.11.2017

Vertreterversammlung zeigt sich auch über die politische Stärkung von Architektenwettbewerben erfreut und konkretisiert das Verfahren durch eigenes Leitbild

Die Vertreterversammlung der Architektenkammer Niedersachsen hat auf ihrer Sitzung am 23. November 2017 in Hannover die von der neuen niedersächsischen Landesregierung getroffenen Aussagen zur Baukultur einhellig begrüßt. Die Koalitionsvereinbarung von SPD und CDU betont, dass Niedersachsen weiterhin Verantwortung im Bereich Baukultur übernehmen und bei eigenen Baumaßnahmen im Bereich Qualität am Bau Vorbild sein will. Zudem sollen bei Bauvorhaben des Landes Architektenwettbewerbe stärker genutzt werden.

Die Vertreterversammlung unterstützte Letzteres, indem sie mit einem neuen Leitbild „Wettbewerbsverfahren“ die Grundsätze eines Architektenwettbewerbs noch einmal klar definierte – hierzu gehören unter anderem die Gleichbehandlung aller Teilnehmer, die Anonymität aller Wettbewerbsbeiträge, ein ausreichendes Auftragsversprechen und eine angemessene Wettbewerbssumme. Auslober können sich zu den Regeln eines Architektenwettbewerbs von der Kammer beraten lassen. Gleiches gilt für Architekten. Das Leitbild betont ebenfalls die große Verantwortung der Architekten in den Verfahren.

Kammerpräsident Wolfgang Schneider freute sich darüber hinaus, dass mit der Koalitionsaussage auch der Niedersächsische Staatspreis für Architektur gestärkt wurde und 2018 erneut verliehen wird. Die Landesregierung wertet das Bauen zudem auf, indem die Bauabteilung zukünftig im Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz ansässig ist und das Ministerium das Bauen somit im Titel führt.

Zum Leitbild Wettbewerbsverfahren.