Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

Neuer Auslegungserlass zur VOB/A 2019 des Bundesbauministeriums

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat am 26. Februar 2020 einen Erlass zur Auslegung und Anwendung von Bestimmungen der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen/Teil A (VOB/A 2019) versandt.

Auf Bundesebene gilt im Unterschwellenbereich die VOB/A 2019 (Abschnitt 1) seit dem 1. März 2019 und im Oberschwellenbereich die VOB/A 2019 (Abschnitte 2 und 3) seit dem 18. Juli 2019.

Auf Grundlage der bisherigen Erfahrungen gibt das BMI Hinweise zu folgenden Themen:

  • Zulässigkeit der Freihändigen Vergabe und des Direktauftrags (§ 3a Abs. 2 – 4 VOB/A)
  • Geschäftsjahre im Rahmen der Eignungsprüfung (§ 6a Abs. 2 Nr. 1 VOB/A)
  • Mehrere Hauptangebote (§ 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A)
  • Elektronische Kommunikation (§ 11 VOB/A)
  • Nachfordern von Unterlagen (§ 16a Abs. 1 VOB/A)
  • Nachfordern von Preisen in unwesentlichen Positionen (§ 16a Abs. 2 VOB/A)
  • Vergabe im Ausland (§ 24 VOB/A)
  • BImA-Nummer (FB 213 VHB)
  • Fehlende Arbeitskarten (FB 242 VHB)
  • Diskrepanz der Angaben zum Nachunternehmereinsatz im Angebot

 Den vollständigen Erlass können Sie hier  einsehen.