Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

Architektur-Slam am 13. Februar in Braunschweig

Diesmal also Braunschweig. Nachdem Ende 2018 erstmals in Hannover geslamt wurde, geht es nun auf die Bühne ins Haus der Kulturen nach Braunschweig. Ein Profi, sechs Laien, ein Präsident. Kammerpräsident Robert Marlow will es sich auch diesmal nicht nehmen lassen, zur Begrüßung selbst ein paar Slam-Zeilen vorzutragen, bevor Tobias Kunze, Slam-Poet aus Hannover und alter Bekannter der Szene, das Publikum in Stimmung bringt.

Es folgen Slamerinnen und Slamer aus dem Berufsstand und solche, die es werden wollen. Rebekka Wandt studiert noch, gewann 2018 aber bereits den Lavespreis und will nun beim Slam einen Einblick in ihre Bachelorarbeit geben. „Salotto Urbano Milano“ lautet ihr Beitrag – da klingt bereits der Titel wie gemacht für einen rund formulierten Beitrag. Die Architekten Stefan Schwappach aus dem Büro DOHLE + LOHSE aus Braunschweig und Nils Nolting aus dem Büro cityförster architecture + urbanism aus Hannover stellen ebenfalls Projekte vor, geslamt wird von Abstraktion bis Recycling. Und auch Studierende der TU Braunschweig sind am Start: „Can`t get no sleep“ heißt der Beitrag von Kim Bache, Hannah Rotzinger und Lennard Worlitz. Wer gewinnt, bestimmt das Publikum. Tobias Kunze wird den Abend noch mit einer Zugabe veredeln.

Einlass ab 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
Haus der Kulturen
Am Nordbahnhof 1 in Braunschweig