Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

Kammer lobt 4.000 € für Projekte aus - Förderung der ArchitekturZeit 2020

Der Vorstand der Architektenkammer Niedersachsen beschloss auf seiner Sitzung im Oktober 2019, Projekte im Rahmen der ArchitekturZeit 2020 erstmals finanziell zu fördern. Das Gesamtbudget beträgt 4.000 €. Kammerpräsident Robert Marlow: „Wer in der ArchitekturZeit 2020 ein interessantes Projekt zu Architektur und Baukultur auf die Beine stellt, kann sein Konzept bei der Kammer einreichen. Der Vorstand wird sich in seiner Februar-Sitzung die Bewerbungen ansehen und über Förderungen sowie deren Höhe entscheiden. Wir haben 4.000 € zur Verfügung.“

Der Vorstand ruft alle Fachrichtungen zur Teilnahme auf. Das Projekt muss im Rahmen der ArchitekturZeit vom 18. bis 28. Juni 2020 in Niedersachsen stattfinden und Architektur und Baukultur thematisieren. Kammermitglieder müssen bei der Organisation und Durchführung aktiv mitwirken und es sollte aufgezeigt werden, dass eine Förderung für die Durchführung erforderlich ist.

Bewerbungen sind bis zum 10. Januar 2020 an die Geschäftsstelle der Kammer zu richten: Architektenkammer Niedersachsen
Friedrichswall 5
30159 Hannover
pressestelle(at)aknds.de

 

Fördervoraussetzungen ArchitekturZeit 2020

Die Architektenkammer Niedersachsen ist eine Kammer öffentlichen Rechts. Sie befördert und unterstützt baukulturelle Angelegenheiten und somit die Qualität der gebauten Umwelt. Sie setzt sich für die Belange der Baukultur ein und möchte das Interesse der Öffentlichkeit für die gebaute Umwelt wecken.

Doch Baukultur stellt sich nicht von alleine ein. Sie braucht Resonanz, um mehr gefördert zu werden. Ein Bestandteil der baukulturellen Förderung betrifft u.a. die Veranstaltungen im Rahmen der sogenannten ArchitekturZeit, die seit dreizehn Jahren in Niedersachsen im Vorfeld zum Tag der Architektur stattfindet. Mit Unterstützung von Vereinen, Verbänden, Initiativen, Museen, Galerien etc. aus Niedersachsen und Bremen werden architekturbezogene, interdisziplinäre Projekte, z.B. Ausstellungen (Fotografie, Malerei, Design, Installation, Medienkunst mit Architekturkontext), Stadtspaziergänge, Museums-, bzw. Hausführungen, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Konzerte und vieles mehr angeboten. Bislang unterstützte die Kammer die Aktivitäten mit ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Für die ArchitekturZeit 2020 ist eine Gesamtförderung von 4.000 EUR für die Durch- und Ausführung von Veranstaltungen vorgesehen.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Veranstaltungen im Zeitraum zwischen dem 18. – 28. Juni 2020 stattfinden und im Land Niedersachsen durchgeführt werden.

Förderempfänger können natürliche oder juristische Personen sein.

Die Förderungen unterliegen dem Gebot der projektbezogenen Mittelverwendung und sind zeitlich begrenzt. Die Architektenkammer Niedersachsen bevorzugt Anschubfinanzierungen und Pilotprojekte mit Modellcharakter. Die Übernahme langfristiger, laufender Kosten (Miete, Personal etc.) ist nicht möglich.

Anträge, die sich nicht auf baukulturelle Projekte beziehen, werden nicht angenommen. Die Unterstützung von kommerziellen Agenturen ist ausgeschlossen.

Projektanträge von Schulen, Universitäten und anderen Bildungsträgern sollten Modellcharakter haben und die ganzheitliche sowie qualifizierte Ausbildung von jungen Menschen unterstützen.

Der Antragsteller hat zu gewährleisten, dass er aufgrund der vorhandenen Strukturen in der Lage ist, das Projekt wie beantragt durchzuführen.

 

2. Antragsverfahren und einzureichende Unterlagen

Anträge können bis zum 10. Januar 2020 schriftlich und in deutscher Sprache mit den unten aufgeführten erforderlichen Unterlagen bei der Architektenkammer Niedersachsen, Friedrichswall 5 in 30159 Hannover eingereicht werden. Es werden auch Anträge per E-Mail entgegengenommen unter: pressestelle@aknds.de.

Antragsschreiben sollen 1-2 Seiten nicht überschreiten. Einzureichende Unterlagen: Angaben zum Antragsteller, Beschreibung des Projektinhalts und Ziele des Vorhabens, Zeit- und Kostenplanung.

Zur Reduzierung des beiderseitigen Verwaltungsaufwandes wird gebeten, die Unterlagen auf das Notwendige zu begrenzen. Die Wahrscheinlichkeit einer Zusage steigt nicht mit Menge der eingereichten Unterlagen.

 

3. Vergabe

Es besteht weder ein Anspruch auf Begründung von Ablehnungen, noch besteht ein Rechtsanspruch des Antragstellers auf Zuwendung. Auch bei Erfüllung der Fördervoraussetzungen besteht keine Leistungspflicht der Architektenkammer Niedersachsen. Die Architektenkammer Niedersachsen entscheidet nach pflichtgemäßem, eigenem Ermessen und auf Basis der ihr zur Verfügung stehenden Mittel. Bewilligungsbescheide ergehen schriftlich von der Geschäftsstelle der Architektenkammer Niedersachsen.

Die Bewilligung erfolgt durch einen Bescheid, die Auszahlung erst auf Nachweis der getätigten, förderfähigen Ausgaben. Die Belege zu den Ausgaben   sind 8 Wochen nach Ende der ArchitekturZeit, spätestens bis zum 24. August 2020 bei der Architektenkammer einzureichen.

Die Förderungen sind zweckgebunden. Der Förderempfänger verpflichtet sich, die ihm zugewandten Mittel ausschließlich für den im Antrag und zu Beginn dieser Förderrichtlinien beschriebenen Zwecke zu verwenden. Änderungen, die sich nach Einreichen des Antrags, ggf. auch im Verlauf des Projekts ergeben, sind der Architektenkammer Niedersachsen unverzüglich anzuzeigen und mit ihr abzustimmen. Eine Verwendung der Förderung oder eines Teils hiervon für andere Zwecke und insbesondere für kommerzielle Zwecke ist untersagt. Der Förderempfänger sichert zu, sich an die Verwendungsauflage zu halten und der Architektenkammer Niedersachsen gegenüber auf Anfrage entsprechende Nachweise bzw. Bestätigungen zur Verfügung zu stellen. Sollte der Förderempfänger dagegen verstoßen, ist die Architektenkammer Niedersachsen berechtigt, die Zuwendung nach eigenem Ermessen zurückzuverlangen und der Förderempfänger ist verpflichtet, die zurückgeforderten Mittel sofort zurückzuerstatten.

Der Förderempfänger verpflichtet sich, mit Annahme der Förderung der Architektenkammer über den Projektstand zu berichten. Nach Abschluss des Projektes ist zur Auszahlung der Förderung ein finanzieller Verwendungsnachweis vorzulegen. Prüffähige Unterlagen mit Originalbelegen sind auf Wunsch vorzulegen, bzw. eine Möglichkeit der Einsichtnahme zu schaffen. Die Architektenkammer Niedersachsen ist nicht Vertragspartner von eventuell aus ihren Fördermitteln beschäftigten Mitarbeitern.

Eine öffentliche Bekanntgabe der Zuwendung ist rechtzeitig und vorab mit der Geschäftsstelle der Architektenkammer Niedersachsen abzustimmen.

Die Architektenkammer Niedersachsen kann Bewilligungen zurücknehmen, wenn diese nicht dem Projekt „ArchitekturZeit 2020“ zugeordnet werden können. Sollte ein entscheidender Fördergrund entfallen oder sich wesentliche Voraussetzungen ändern, behält sich die Architektenkammer Niedersachsen vor, ihre Förderung einzustellen bzw. ausgezahlte Förderungen im Falle einer nicht dem Förderzweck entsprechenden Verwendung zurückzuverlangen.

Förderempfänger sind für die Einhaltung einschlägiger gesetzlicher Bestimmungen, behördlicher Anordnungen, Sicherheits- und Unfallverhütungsmaßnahmen etc. verantwortlich. Die Architektenkammer Niedersachsen ist für eventuelle Schäden, die aus der Durchführung eines Projekts entstanden sind, nicht verantwortlich und vom Förderempfänger schadlos zu halten.