Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

Architekturfilmtage starten am 18. September in Osnabrücker St. Franziskus-Kirche

Am 18. September eröffnet der Dokumentarfilm „Architektur der Unendlichkeit“ von Christoph Schaub die Architekturfilmtage 2019 in Osnabrück. In seinem aktuellen Werk besucht der Schweizer Regisseur (u. a. „Bird’s Nest“) sakrale Bauten und erforscht die emotionale Wirkung von Räumen durch Begegnungen unter anderem mit den Architekten und Künstlern Peter Zumthor, Jojo Mayer, Peter Märkli und James Turrell. Christoph Schaub wird in Osnabrück persönlich in seinen Film einführen, der in der Kirche St. Franziskus gezeigt wird.

Die Architektenkammer Niedersachsen und der Osnabrücker Filmclub Baukultur holen die Architekturfilmtage 2019 für insgesamt drei Abende an verschiedene und besondere Orte in Osnabrück. Jeweils im September, Oktober und November begleiten prominente Gäste die aktuelle Architekturdokumentation und stellen sich dem Publikumsgespräch.

 

Das Programm im Überblick

Mi., 18. September 2019,

Architektur der Unendlichkeit

Dokumentarfilm (85 Min.) von Christoph Schaub, Schweiz 2018.

Der Schweizer Regisseur beweist erneut sein Können im dokumentarischen Erkunden architektonischer Ausdrucksformen. So rückt Schaub Schnittpunkte zwischen Proportion und Licht ins Zentrum und fühlt mit dem Besuch sakraler Bauten dem Verhältnis von Natur und Existenz nach.

Ort: St. Franziskus-Kirche, Bassumer Str. 38

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 6 €, ermäßigt 5 €

Begrüßung: Architekt Axel Mutert, Vertreterversammlung der Architektenkammer Niedersachsen

Einführung: Regisseur Christoph Schaub

 

23. Oktober 2019

Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus

Dokumentarfilm (95 Min.) von Niels Bolbrinker, Thomas Tielsch, Deutschland 2018.

Vor dem Hintergrund des 100. Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm nicht nur Kunst-, sondern Zeitgeschichte, er öffnet Augen, ist viel mehr als eine Geschichte des Bauens. Ihm gelingt eine Kulturgeschichte des modernen Raumdenkens, die so fesselnd wie erhellend ist.

Ort: Kunsthalle Osnabrück, Hasemauer 1

Beginn: 19 Uhr

Eintritt: 6 €, ermäßigt 5 €

Einführung: Dr. Jan Lubitz, Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege

 

13. November 2019

Niemandsland

Dokumentarfilm (81 Min.) von Philipp Kohl und Donni Schoenemond, Deutschland 2017.

Hinter dem Zaun einer der größten ehemaligen US-Kasernen auf deutschem Boden schlummert ein von Menschen verlassenes Niemandsland von merkwürdig anmutender Schönheit. Und doch begegnet man dort immer wieder den unterschiedlichsten Charakteren. Sie alle kommen, um ihre ganz eigenen Missionen zu verfolgen. Philipp Kohl und Donni Schoenemond fangen in raumgreifenden und poetischen Bildern die Freiheit und Weite dieses wahrhaft ungewöhnlichen Ortes ein.

Ort: Hochschule Osnabrück, Kaserne Am Limberg, Konzertsaal Limberg, Gebäude 176, Am Limberg 1, 49088 Osnabrück (Ausschilderung ab Kaserneneinfahrt)

Beginn: 19 Uhr

Eintritt: 6 €, ermäßigt 5 €

Einführung: Regisseure Philipp Kohl und Donni Schoenemond

 

Trailer zu den Filmen unter www.aknds.de/aktuelles/architekturfilmtage/

 

Veranstalter

Architektenkammer Niedersachsen, Martini|50 – forum für architektur & design, Film- und Bildungsinitiative (FBI), unterstützt von der Stadt Osnabrück

Aufgrund begrenzter Kapazitäten empfehlen wir, telefonisch Karten unter 0541 40895-0 zu reservieren. Der Einlass ist 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Vorbestellte Karten müssen 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden. Es herrscht freie Platzwahl. Kurzfristige Änderungen im Programm bleiben vorbehalten.