Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

Vortragsreihe "90 Minuten" des Fachbereichs Architektur der Jade Hochschule in Oldenburg für das kommende Sommersemester steht in den Startlöchern

In der Vortragsreihe „90 Minuten“ des Fachbereichs Architektur an der Jade Hochschule in Oldenburg berichten geladene Gäste über ihre Projekte, die eigene architektonische Haltung oder über aktuelle baukulturelle Themen. Die Vorträge finden an vier Dienstagen im Semester um 18 Uhr statt. Alle Architekturinteressierten sind herzlich eingeladen.

 

12. März 2019, 18 Uhr, Raum E22 (Jade Hochschule, Ofener Str. 16, Oldenburg)
Prof. Peter Cheret, Cheret Bozic Architekten (Stuttgart)
„Entwicklungslinien“

Es klingt paradox: ausgerechnet der archaische Baustoff Holz, dessen Verwendung weit über unser geschichtliches Gedächtnis hinausreicht, erscheint heute mit Blick auf die Entwicklungen der letzten Jahre als „neuer Baustoff“. Die Beschränkungen des tradierten Holzbaus sind weitgehend überwunden.
Seit der Gründung des eigenen Büros beschäftigte sich Peter Cheret mit Phänomenen des tektonischen Wandels und nicht zuletzt auch dessen gestalterischen Potenzialen.

 

16. April 2019, 18 Uhr, Raum E22 (Jade Hochschule, Ofener Str. 16, Oldenburg)
Matthias Haber, Hild und K Architekten (München / Berlin)
„Kleidungsstücke. Textile Anleihen im Werk von Hild und K“

Textile Anleihen haben innerhalb der Baugeschichte Tradition: Bereits Gottfried Semper wies auf die etymologische Verwandtschaft der Begriffe „Wand“ und „Gewand“ hin. Und schon viel früher finden sich Beispiele für die Analogie von Architektur und Bekleidung: Die traditionellen Schilftonnenhäuser Mesopotamiens etwa bestehen – wie die Kleider der Zeit – aus geflochtenen Schilfblättern. Das mittelalterliche Samaniden Mausoleum in Buchara übersetzt die Struktur des Korbgeflechts in Mauerwerk. Und vier Wohnhäuser Frank Lloyd Wrights werden als „Textile Block House“ bezeichnet, weil ihre Betonwände brokatstoffartig strukturiert sind.  Auch Hild und K Architekten greifen gerne auf textile Vorbilder zurück. 

 

21. Mai 2019, 18 Uhr, Raum E22 (Jade Hochschule, Ofener Str. 16, Oldenburg)
Ausstellungseröffnung Niedersächsischer Staatspreis
„ Oldenburg: Stadt und Handel“

Vom 21. Mai bis 4. Juni 2019 sind die Ergebnisse des Niedersächsischen Staatspreises für Architektur 2018 im Lichthof der Jade Hochschule in Oldenburg zu sehen. Die Wanderausstellung gibt einen eindrucksvollen Überblick über die aktuelle Architekturlandschaft Niedersachsens und zeigt die ausgezeichneten Objekte: Preisträger, Nominierungen und Engere Wahl. Zur Eröffnung gibt es neben Impulsvorträgen ein Podium über Möglichkeiten und Chancen, die das Bauen für Handel und Gewerbe für Stadtbild und Baukultur mit sich bringen.

 

04. Juni 2019, 18 Uhr, (bau_werk Halle, Pferdemarkt 8a, Oldenburg)
Martin Laursen, ADEPT (Kopenhagen)
„our common urban future“

ADEPT wurde 2006 von Anders Lonka, Martin Laursen und Martin Krogh in Kopenhagen gegründet. Das junge Team mit heute 30 Mitarbeitern hat in den letzten Jahren eine Reihe nationaler und internationaler Architektur- und Städtebauwettbewerbe gewonnen und diverse Preise für nationale und internationale Projekte erhalten. Die Dänen setzen strategisch auf eine enge Verbindung von Architektur und Stadtentwicklung und suchen nach neuen Möglichkeiten zur Verknüpfung von öffentlichem und privatem Raum.