Sie befinden sich in der Pfadnavigation
Zum Inhalt springen

Aktuell

4. Dezember: Tagung zu Nichtwohngebäuden in Holzbauweise bei der DBU

07.11.2017

Schulen, Kindertagesstätten, Büro- und Verwaltungsgebäude – die Liste der Nichtwohngebäude ist lang, bei denen sich die Holzbauweise schon bewährt hat, und das nicht nur bei kleinen und niedrigen Gebäuden. Mit Holz können diese Gebäude energiesparend und umweltschonend neu gebaut und betrieben werden, ohne dass die Kosten gegenüber herkömmlichen Bauten zwangsläufig höher liegen. Ein großer Vorteil des Naturbaustoffs Holz liegt in seiner Klimabilanz: Holz bindet CO2, kann klimaschonend verarbeitet und nach seiner Verwendung als Bauteil dem natürlichen Kreislauf wieder  zugeführt werden.

Die Veranstaltung „Nichtwohngebäude in Holzbauweise“ stellt Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten aus verschiedenen Bereichen vor und geht auf Fragen des Brandschutzes und der Planung ein. Sie richtet sich an Bauherren, Architekten, Energieberater und Fachplaner, die sich über die vielfältigen Möglichkeiten der Bauweise informieren wollen, gute Beispiele für energiesparende und nachhaltige Bauweisen suchen, Erfahrungen austauschen – und vielleicht den Baustoff Holz für sich (neu) entdecken wollen.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die Architektenkammer Niedersachsen und das 3N-Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V. haben sich mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen zusammengetan, um den Holzbau wegen seiner energiesparenden und umweltschonenden Bauweise in den Fokus derer zu rücken, die sich mit dem Bau neuer Nichtwohngebäude befassen.

Programm und Anmeldung im Flyer (siehe PDF).

2017-12-04_Folder_HolzbauNichtwohn_WEB_061117.pdf0,98 Mi